STARKES ENGAGEMENT FÜR DIE INSEL RODRIGUES

Seit 2002 ist die Insel Rodrigues autonom. Medizinische Strukturen sind ungenügend vorhanden. Von den 40.000 Einwohnern sind fast 15% der über 20-jährigen von Diabetes betroffen – eine unglaublich hohe Prävalenz. Darüber hinaus ist auch die Bluthochdruckrate mit 33% der über 20-jährigen eine der höchsten, die weltweit je gemessen wurde. Nachvollziehbare Gründe für die Ursachen gibt es bislang nicht.

HILFE ZUR SELBSTHILFE

Worin man sich allerdings einig ist: Die medizinischen Strukturen auf Rodrigues sind für die besorgniserregende, gesundheitliche Situation mehr als unzureichend. Aus diesem Grund hat der Diabetesspezialist Dr. Lukas Villiger das Hilfswerk „Stark gegen Diabetes“ ins Leben gerufen.

Als die „Diabetic Pro’s“ sich vor etwas mehr als einem Jahr, am 12. Mai 2013, auf den Weg zu den Rodrigues Inseln machten, hatten sie nur eine sehr geringe Vorstellung, was sie dort erwarten würde. Das im Oktober 2012 gegründete Diabetes Team, bestehend aus lokalem Pflegefachpersonal, Ernährungsberatern und Ärzten, war mit einer grossen Vision auf die 109 km2 kleine Insel im indischen Ozean gereist: Der Vision, Diabeteskomplikationen und deren Begleiterkrankungen längerfristig durch Schulungen, sowie Strukturverbesserungen zu reduzieren.

STARK GEGEN DIABETES: ERSTE ERFOLGE

Für eine Verbesserung der medizinischen Lage auf Rodrigues haben die „Diabetic Pro’s“ im letzten Jahr viele Aktivitäten massgeblich angestossen: Erste Erfolge machen sich bei dem zweiten Besuch bemerkbar.

Doch mindestens so wichtig wie die Ursachenfindung des schlechten Gesundheitszustandes in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Gesundheitsbehörde, ist die Präventionsarbeit mit lokalen, öffentlichen Events. Dort wird den Inselbewohnern in grossen Aerobic-Gruppen die Freude an Bewegung vermittelt und gleichzeitig werden neue Diabeteserkrankungen diagnostiziert. Präventionsarbeit, die etwas bewirkt, denn bei dem diesjährigen Public Day auf Rodrigues wurden nur noch sechs neue Diabetespatienten entdeckt - im Vorjahr lag die Zahl vergleichsweise bei 50.

Der zweite Besuch der „Diabetic Pro’s“ diente vor allem dazu, die Fortschritte auf Rodrigues zu sehen, die das Hilfswerk bisher erzielen konnte. Die Resultate waren durchweg positiv:

Durch das neugewonnene Verständnis der Inselbewohner von Diabetes haben sie an Disziplin gewonnen. Viele von ihnen nehmen mittlerweile drei bis vier Blutzuckermessungen täglich vor und können gute HbA1c-Werte vorweisen. Eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr!

Aktuell ist das Hilfswerk dabei, lokale Diabetesbetreuungsstrukturen aufzubauen. Die Schenkung von Diabetes-Materialien (wie z.B. Blutzuckermessgeräte und Teststreifen) an die Bevölkerung von Rodrigues soll ein ganz besonderes Highlight dieses Jahres darstellen.

STARK reist mit


STARK begleitete die „Diabetic Pro’s“ auf ihrer Rückkehr nach Rodrigues, dokumentierte ihre Arbeit und zeigt, was sich im letzten Jahr alles getan hat in einem Land, in dem der Weg zum nächsten Krankenhaus oder Facharzt schon mal 100 Kilometer betragen kann.

  • Like it? Share it!
  • Google+

Sanofi ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für Menschen mit Diabetes. Zu unserem breiten Diabetes-Spektrum gehören neben Insulinanalogon- und Humaninsulin-Medikamenten, oralen Antidiabetika, Injektionshilfen und Blutzuckermessgeräten auch zahlreiche Services für Diabetes-Patienten, Mediziner und Diabetisches Fachpersonal. Mit der Initiative „STARK für’s Leben mit Diabetes” von Sanofi Diabetes laden wir zu kulturellen und sozialen Initiativen ein, unterstützen Diabetiker in sportliche Aktionen oder beteiligen uns an wissenschaftlichen Projekten.