Mein STARKER Begleiter

Dass der Hund der beste Freund des Menschen ist, ist hinlänglich bekannt. Dass er allerdings auch eine super Unterstützung für Diabetiker sein kann, ist neu.

Diabetiker Warnhunde sind auf dem Vormarsch: Vor allem in Deutschland, den USA und England sind sie bereits relativ populär. Sie können Familien mit Diabetikern das Leben ein bisschen erleichtern, denn sie schlagen Alarm sobald der Blutzuckerspiegel sinkt und übernehmen eine präventive Funktion zur Vermeidung von Hypoglykämien.

EIN LEBEN MIT DIABETES
 

Familie Bachmann ist eine Familie wie jede andere. Der kleine Maël ist 8 Jahre alt und bekam mit 4 Jahren schon die Diagnose Diabetes Typ 1. Für die Familie, bestehend aus seiner Mama Sybille (42 Jahre), seinem Vater und seiner kleinen Schwester Aline (5 Jahre), war das anfangs ein Schock, aber dennoch kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Ihr Alltag ist so normal wie ein Alltag nur sein kann, mit dem Unterschied zu anderen Familien, dass Mama Sybille täglich dafür Sorge trägt, dass Maël seine sieben Insulinspritzen bekommt und 8-12-mal über den Tag seinen Blutzucker misst. Leider ist Diabetes eine Krankheit, die nicht leicht in den Griff zu bekommen ist, und sie kann immer wieder bei Maël einen zu hohen HbA1c-Wert oder eine Hypoglykämie verursachen.

Als im Fernsehen ein Bericht über „Diabetiker Warnhunde“ gesendet wurde, war schnell klar, dass es das richtige Projekt für die tierliebe Familie sein würde. Ein Hund so wussten sie, soll trotz Begeisterung für dieses Projekt, gut überlegt sein. Zwei Jahre später war Golden Retriever Dame „Jabba“ ein nicht mehr wegzudenkendes Familienmitglied bei den Bachmanns, das Maël zukünftig vor Hypoglykämien zu beschützen sollte und bei einem zu geringen Blutzucker Alarm schlagen würde. Man muss bereit sein sich auf eine langjährige Beziehung und ein intensives Training einzulassen.

AUFGABEN EINES DIABETIKER WARNHUNDES

 

Mittlerweile ist die kleine Jabba schon zwei Jahre alt und Maëls liebste Begleiterin. Nach ihrer sorgfältigen Grunderziehung folgte eine spezielle Diabetiker Warnhund Ausbildung, die durch die Unterstützung von Sanofi Diabetes ermöglicht wurde. Die Hauptaufgabe besteht nach der Ausbildung darin, das Kind zu schützen. Die kleine Jabba musste, wie jeder andere Diabetiker Warnhund auch, erlernen durch menschlichen Atem- und Schweissgeruchs zu erkennen, wann der Blutzucker bei Maël zu niedrig ist und anhand seiner Stimmung (wie z.B. Übellaunigkeit) erste Symptome von Hypoglykämien bemerken. Insgesamt umfasst die Ausbildung für einen Diabetiker Warnhund in der Schweiz ca. 8 Monate und beinhaltet ein spezielles kontextorientiertes Hundetraining, bei dem u.a. erlernt wird, durch Bellen bei Unterzuckerung Alarm zu schlagen.

Bei der Prüfung musste Jabba drei Aufgaben meistern, die sie später für ihren Job als Diabetiker Warnhund beherrschen sollte. Das umfasst beispielsweise: Apport des Blutzuckergerätes, Komabellen, Unterzuckerung anzeigen... Die junge Hundedame machte ihre Sache wirklich gut und ist nun eine zertifizierte Diabetiker Warnhündin, die gewissenhaft auf „ihren“ Maël aufpasst.

Einige Verbesserungen gibt es natürlich noch: Beispielsweise neigt Jabba noch dazu nachts einzuschlafen, obwohl sie auf den kleinen Maël aufpassen sollte. Aber Familie Bachmann ist sich sicher, dass sie das mit der Zeit auch noch in den Griff bekommen werden – und letztendlich ist Jabba ja auch nur ein Hund.

DAS LEBEN MIT JABBA

 

Die Familie übt nach wie vor mit Jabba, manchmal klappt es super, dann wieder verschläft sie den Unterzucker. Insgesamt aber ist Sybille als Mutter ruhiger geworden, Jabba gibt ihr Sicherheit und macht ihr Leben ein bisschen unbeschwerter. Und der kleine Maël hat seit Jabba's Ankunft in der Familie nicht nur seltener Hypoglykämien, sondern in ihr auch eine beste Freundin gefunden, die ihn STARK durch den Alltag begleitet. Zwar verbessert ein Diabetiker Warnhund nicht den physischen Gesundheitszustand, aber er erkennt frühzeitig eine Unterzuckerung und schlägt Alarm, oftmals bevor die ersten Hypoglykämien auftreten.

Somit hat die Familie Bachmann nicht nur ein Stückchen mehr Lebensqualität gewonnen, sondern auch einen STARKEN Begleiter für‘s Leben. In der Schweiz sind Sybille, Aline und Maël schon ein tolles Vorbild, aber sie möchten noch viel mehr betroffene Familien dazu ermutigen, sich für einen Diabetes Warnhund wie ihre Jabba zu entscheiden und sich STARK für’s Leben mit Diabetes zu machen.

Das tägliche Leben einer Familie mit Diabetes

 

Maël und Sybille haben Sanofi ein Exklusiv-Interview gegeben, in dem der kleine Junge und seine Mutter über ihr Leben mit Diabetes sprachen, aber auch, was dieser für sie Tag für Tag darstellt.

Welchen Herausforderungen muss sich diese Familie stellen? Wie lässt sich das Leben eines aktiven kleinen Jungens mit Diabetes-Management in Einklang bringen? Wie sieht das Leben mit Jabba, dem Diabetikerwarnhund aus?
Klicken Sie weiter unten, um den bewegenden Erfahrungsbericht einer mutigen, aber dennoch glücklichen, Familie zu entdecken.

  • Like it? Share it!
  • Google+

Sanofi ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für Menschen mit Diabetes. Zu unserem breiten Diabetes-Spektrum gehören neben Insulinanalogon- und Humaninsulin-Medikamenten, oralen Antidiabetika, Injektionshilfen und Blutzuckermessgeräten auch zahlreiche Services für Diabetes-Patienten, Mediziner und Diabetisches Fachpersonal. Mit der Initiative „STARK für’s Leben mit Diabetes” von Sanofi Diabetes laden wir zu kulturellen und sozialen Initiativen ein, unterstützen Diabetiker in sportliche Aktionen oder beteiligen uns an wissenschaftlichen Projekten.